Leuchtturm Torre de Hércules (Herkulesturm)

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: See- und Orientierungsfeuer

Leuchtturm Torre de Hércules

Internationale Nr. D1704
NGA Nr. 2548
Position: 43°23'09" N - 08°24‘23" E
Kennung: Fl(4)W 20 s
Optik: katadioptrischen Fresnellinse
Sektoren: 0-360°
Bauwerkhöhe: 57 m
Feuerhöhe: 106 m
Tragweite: 24 sm
Nebelsignal: Sirene Mo. (L) ev. 30 s
Betriebszeit: seit 1791
Foto: Oktober 2018
Der von den Römern erbaute Herkulesturm (Torre de Hércules) ist weltweit der älteste, noch in Betrieb befindliche Leuchtturm. Der Turm steht  in A Coruña, an der Nordwestküste von Galicien und ist der zweithöchste Leuchtturm in Spanien.

Der Herkulesturm wurde in der Zeit des römischen Kaisers Trajan um ca. 110 n. Chr. auf dem steinigen Hügel Punta Eiras in A Coruña errichtet und gehört heute zum kulturellem Erbe Spaniens und seit 2009 zum UNESCO-Welterbe.

 Der quadratische Turm war ursprünglich 34,38 m hoch. Im Mittelalter wurde der Turm nicht als Leuchtturm genutzt sondern für einige Zeit als Wehrturm. Zwischen 1788 und 1791 wurde der Turm restauriert und um 21 m erhöht, um ihn als maritimes Leuchtsignal zurückzuführen. Im Jahr 1806 erhielt der Turm eine Glaslaterne mit einem rotierenden Leuchtfeuer mit Parabolreflektoren, das mit Öl betrieben wurde. Im Jahr 1927 wurde der Leuchtturm auf elektrisches Licht umgestellt.

Besucher können über eine Treppe mit 242 Stufen auf eine Plattform hinaufsteigen, von wo man eine schöne Aussicht auf den Atlantik und die Stadt A Coruña hat.

Pablo Picasso skizzierte einst gerne den Herkulesturm von A Coruňa und nannte ihn liebevoll "Turm aus Karamell".

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank