Molenfeuer am Yachthafen Radolfzell

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer

Molenfeuer am Yachthafen Radolfzell

Position:

47°44'10" N - 8°57'45" E

Kennung: F R
Foto: August 2017

Im Yachthafen von Radolfzell steht am Kopf der Außenmole (Südmole) ein vierbeiniges Gestell mit Plattform, auf dem ein Rohrmast mit Laterne, Wetterstation und einer roten Leuchtstoffröhre montiert ist. Das rote Festfeuer kennzeichnet die Westseite der Einfahrt in den Yachthafen von Radolfzell.

Am Yachthafen Radolfzell mit 113 Liegeplätzen ist der Yacht-Club Radolfzell eV. beheimatet, der im zweijährigen Turnus die Internationale Meisterschaft veranstaltet.

Die Buchten der Halbinsel Mettnau und die Aachmündung westlich des Hafens dürfen von Wassersportlern nicht befahren werden, da die Schilfgürtel den seltenen Wasservögeln einen wichtigen Lebensraum bieten.

Typ: Molenfeuer Yachthafen Radolfzell
Position: 47°44'11" N - 8°57'46" E
Kennung: F G
Foto: August 2017

Am Kopf der Ostmole befindet sich ein Rohrmast mit einer Laterne und einer grünen Leuchtstoffröhre. Das grüne Molenfeuer markiert die Ostseite der Einfahrt in den Yachthafen von Radolfzell. In der Einfahrt zum Hafen befinden sich eine teilweise überspülte Spundwand. Man sollte deshalb an Backbord einfahren.

Die Höchstgeschwindigkeit auf dem Zeller See beträgt 40 km/h. Örtliche Geschwindigkeitsbegrenzungen werden durch Schilder angezeigt. Am ganzen Bodensee gibt es eine 300 m breite Uferschutzzone, die nur zum An- und Ablegen auf dem kürzesten Weg gequert werden dürfen. Die Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h darf dabei nicht überschritten werden.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer am Bodensee