Richtfeuer Altenbruch

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer Unterfeuer Altenbruch
Internationale Nr. B1361.1
Deutsche Nr. 309600
ARLHS: FED 029
Position: 53°50’01" N - 08°47'41" E
Kennung: Iso WRG 8 s,   Iso W 8 s
Richtfeuerlinie: 130,8° gleichg. m. OF Wehldorf
261° gleichg. m. OF Altenbruch
Stb.-Warnektor: Grün 117,5°-124°
Leitsektor: Weiß 124° - 135°
Bbd.-Warnsektor: Rot 135° - 140°
Bauwerkshöhe: 19,90 m
Feuerhöhe: 19 m
Tragweite: weiß 19 sm
Inbetriebnahme: März 1971
Foto: Juni 2020
Der Feuerträger dient gleichzeitig als Unterfeuer für die Richtfeuerlinie Altenbruch und Altenbruch-Wehldorf. Bei Netzausfall steht für beide Leuchttürme ein 25 kVA Notstromaggregat zur Verfügung.
Typ: Oberfeuer Oberfeuer Altenbruch
Internationale Nr. B1361
Deutsche Nr. 309602
ARLHS FED 030
Position: 53°49’48" N - 08°45'27" E
Kennung: Iso W 8 s
Optik: Scheinwerferlinse
Bauwerkshöhe: 59,90 m
Feuerhöhe: 51 m
Tragweite: 22 sm
Richtfeuerlinie: 261° gleichg. mit UF Altenbruch
Inbetriebnahme: März 1971
Foto: Juni 2020

Der runde, schwarzweiß gestreifte Betonturm mit zwei aufgesetzten schwarzen Tellern steht zwischen Groden und Altenbruch an der B73, ca. 2500 m südwestlich vom Unterfeuer Altenbruch entfernt.

Die Richtfeuerlinie Altenbruch markiert das Fahrwasser für die Elbe abwärts fahrenden Schiffe Richtung Cuxhaven..

Unterfeuer Altenbruch Oberfeuer Altenbruch

Der schwarzweiße Turm des Unterfeuers Altenbruch hatte von 2008 bis 2011 und der des Oberfeuers von 2008 bis 2014 noch je einen roten Kopf.

Fotos: Mai 2012

Das Oberfeuer Altenbruch wird auch "Neue schlanke Anna" genannt. Der Name geht auf das frühere Feuer zurück, dass zwischen 1897 und 1971 an der gleichen Stelle als Oberfeuer Osterende-Groden stand und den Spitznamen "Schlanke Anna" hatte.

Zusätzlich zur Richtfeuerlinie hatte der Turm auf einer Feuerhöhe von 51 m auch ein Quermarkenfeuer, das das Feuer der "Dicken Berta" ersetzte – dieses wurde bereits gelöscht.

Da vor dem Hafen von Cuxhaven neue Hallen errichtet wurden, bekam das Oberfeuer 2008 ein zusätzliches Toppzeichen (Dreieck mit Spitze nach unten) für die Richtfeuerlinie Altenbruch-Baumrönne.
Diese Richtfeuerlinie wurde im Juni 2010 gelöscht und durch die Feuerlinie Gelber Sand ersetzt. Das Toppzeichen wurde im Oktober 2011 rückgebaut.

Foto: Juni 2010

Oberfeuer Altenbruch
 

 

Impressum/a>

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank