Richtfeuer Balje

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer Unterfeuer Balje
Internationale Nr. B1412
Deutsche Nr. 309800
ARLHS: FED 282
Position: 53°51'18" N - 09°02'37" E
Kennung: Iso 8 s  [4+(4)]
Richtfeuerlinie: 81° Gleichgängig
Optik: Doppelsignalscheinwerfer (f=80 mm)
Bauwerkshöhe: 24 m
Feuerhöhe: 24 m
Tragweite: 17 sm
Inbetriebnahme: 15.12.1980

Der rotweiß gestreifte Turm mit zwei roten Tellern steht an der Unterelbe, auf dem Watt vor dem Hörner Außendeich. Das Richtfeuer Balje markiert das Fahrwasser flussaufwärts.

Typ: Oberfeuer Oberfeuer Balje
Internationale Nr. B1412.1
Deutsche Nr. 309801
ARLHS: FED 033
Position: 53°51'30" N - 09°04'50" E
Kennung: Iso 8 s  [4+(4)]
Richtfeuerlinie: 81° Gleichgängig
Optik: Doppelsignalscheinwerfer (f=80 mm)
Bauwerkshöhe: 56,20 m
Feuerhöhe: 54,00 m
Tragweite: 21 sm
Inbetriebnahme: 15.12.1980

Der rote Turm mit drei weißen Bändern und zwei roten Tellern als Laterne steht vor dem Deich in dem Vogelschutzgebiet Hullen, 2460 m vom Unterfeuer entfernt. Er steht auf einer Betonplatte mit einem Durchmesser von 12 m und einer Dicke von 1,50 m, die auf 12 Betonpfählen gegründet wurde. Bei Stromausfall steht ein Notstromaggregat zur Verfügung. Das Richtfeuer wird vom WSA Cuxhaven betrieben und ferngesteuert.

Typ: Leit- und Quermarkenfeuer Alter Leuchtturm Balje
Nummer: B1412
ARLHS: FED 034
Position: 53°51'32" N - 09°04'46" E
Kennung: LFl(3) WRG 20s
Optik: Gürtelleuchte 250 mm (elbaufwärts) Gürtelleuchte 500 mm (elbabwärts)
Bauwerkshöhe: 19,85 m
Feuerhöhe: 14,00 m
Tragweite: weiß 14 sm, rot 11 sm, grün 10 sm
Betriebszeit: 01.03.1904 - 15.12.1980
Der alte Leuchtturm Balje steht auf einem Steinsockel, etwa 5 km nordwestlich des Ortes Balje, nicht weit vom Oberfeuer Balje entfernt. Der Sockel wurde durch eine Steinschüttung gesichert. Das Leuchtfeuer wurde mit einem hängenden Flüssiggaslicht betrieben und diente als Leitfeuer für die Elbebiegung gegenüber von Brunsbüttel.

Nach der  Fahrwasseränderung in der Elbe wurde der Turm später als als Quermarkenfeuer eingesetzt. Der alte Leuchtturm wurde zeitweise von Ornithologen genutzt. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz und soll restauriert und öffentlich zugänglich gemacht werden.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank