Brunsbüttel Molenfeuer 1

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer 1

Brunsbüttel Molenfeuer 1

Internationale Nr. B1444
Deutsche Nr. 310110
ARLHS: FED 056
Position: 53°53'16" N - 09°08'34" E
Kennung: F WG
Sektoren: W 266,3°-273,9°, G -88,8°
Optik: Gürtellinse  F = 250 mm
Bauwerkshöhe: 13,00 m
Feuerhöhe: 13,50 m über MTHW
Tragweite: weiß 10 sm, grün 6,6 sm
Inbetriebnahme: 03.08.1895
Foto: September 2020

Das Molenfeuer markiert die östliche Einfahrt von der Elbe zu den alten Schleusen im Nord-Ostsee-Kanal. Auf einem achteckigen Granitsockel steht ein  achteckiger, sich nach oben verjüngender Turm aus vernieteten Gussplatten mit zwei offenen Galerien.

Die untere Galerie wurde allerdings erst um 1914 angebaut. Das Kupferdach hat die Form eines Helms, auf dem eine verzierte Wetterfahne mit der Jahreszahl 1895 befestigt ist. Der Molenkopf wird bei Dunkelheit angestrahlt. Bei Nebel können Flutlichtstrahler dazugeschaltet werden. Über eine gusseiserne Wendeltreppe im Inneren des Turms kommt man zur Laterne, die aus einer Gürtellinse und einer Glühlampe mit Wechselvorrichtung besteht. Die Lichtstärke beträgt 2500 Candela. Bei Stromausfall steht ein Dieselgenerator für eine Notstromversorgung zur Verfügung.
1993 wurde der heute unter Denkmalschutz stehende Leuchtturm wegen Einsturzgefahr des Molenkopfes demontiert, instandgesetzt und im Jahr 1995 mit einer neuen Pfahlgründung auf einem Sockel aus Granitsteinmauerwerk wieder aufgestellt.
Das Motiv des Leuchtturms befindet sich auf einem 25 Pfennig Not-Geldschein von 1922 und einer 45 Cent Sonderbriefmarke aus dem Jahr 2005.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank