Leuchtfeuer am großen Müggelsee

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Leuchtfeuer "Großer Müggelsee West"

Leuchtfeuer Müggelsee West
Koordinaten: 52°26'39" N - 13°37'30" E
Kennung: F G
Foto: Mai 2018
Die Leuchtbake steht am Übergang von der Müggelspree zur Westseite des großen Müggelsees. An einem sechskantigen grünen Stahlmast mit zwei weißen Bändern befindet sich über einer Plattform eine grün strahlende LED-Laterne, die mit einer Solaranlage betrieben wird. Unterhalb der Plattform ist eine waagerecht verlattete Raute (Einfahrtzeichen linkes Ufer) montiert.
An der schmalsten Stelle der Müggelspree verbindet ein 120 Meter langer Fußgängertunnel Köpenick mit Friedrichshagen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Leuchtfeuers starten die Ausflugsschiffe der Berliner Stern und Kreisschiffahrt und der Reederei Kutzker von der Anlegestelle Friedrichshagen zu Rundfahrten auf dem Müggelsee und auf der angrenzenden Müggelspree.

Leuchtfeuer "Großer Müggelsee Ost"

Leuchtfeuer Müggelsee Ost
Koordinaten: 52°26'02" N - 13°40'29" E
Kennung: F G
Foto: Mai 2018
Die grüne Leuchtbake markiert die Einfahrt in die östlich angrenzende Müggelspree. Unterhalb der Plattform ist eine senkrecht verlattete Raute (Einfahrtzeichen rechtes Ufer) montiert. Die Müggelspree verläuft von hier bis zum Dämeritzsee. Beim Leuchtfeuer befindet sich die Wasserrettungsstation Rahnsdorf.
Der 7,4 km² große Müggelsee ist der größte See in Berlin und gehört zur Bundeswasserstraße Müggelspree. Auf dem Müggelsee dürfen Motorboote nur innerhalb der betonnten Fahrrinne in der Mitte des Sees fahren. Paddeln, Segeln und Surfen kann man hingegen auf dem gesamten See.

Leuchtfeuer am ehemaligen Seezeichenversuchsfeld

Leuchtfeuer am ehemaligen Seezeichenversuchsfeld in Friedrichshagen
Koordinaten: 52°26'54" N - 13°39'01" E
Kennung: F W
Foto: Mai 1952
Bildquelle: Archiv des WSA Stralsund

Dieses Leuchtfeuer stand am Anlegesteg des ehemaligen Seezeichenversuchsfeldes in Berlin-Friedrichshagen.

Seit 1909 befand sich das Seezeichenversuchsfeld als zentrale Entwicklungs- und Koordinierungsstelle für das deutsche Seezeichenwesen am Nordufer des Müggelsees in Friedrichshagen. Im Jahr 2000 wurde das Seezeichenversuchsfeld in Friedrichshagen aufgelöst und das Aufgabengebiet von der Fachstelle der WSV für Verkehrstechniken in Koblenz weitergeführt.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank