Die Mündung der Nahe in den Rhein

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Die Nahe entspringt am Südhang des Eckersbergs im Saarland und durchfließt Nohfelden, verlässt das Saarland in nordöstlicher Richtung und überschreitet die Grenze zu Rheinland-Pfalz. Der Flusslauf führt weiter durch Idar-Oberstein, Bad Sobernheim, Bad Münster am Stein und Bad Kreuznach. Danach passiert die Nahe den Rochusberg und gelangt nach Bingen, wo sie am Rheinknie bei Rheinkilometer 529,10 in den Rhein mündet. Die Nebengewässer der Nahe sind Idarbach, Hahnenbach mit Kyrbach, Simmerbach, Ellerbach, Gräfenbach, Guldenbach, Glan, Alsenz, Appelbach und Wiesbach.

Nahe-Mündung

Auf dem Bild ist die letzte Brücke vor der Mündung in den Rhein zu sehen. Es ist eine kombinierte Auto- und Eisenbahnbrücke über die die L419 führt..

Das Weinbaugebiet Nahe liegt an der Nahe und deren Nebenflüssen Glan und Alsenz. Hier wird schon seit der Römerzeit hauptsächlich Weißwein angebaut. Auf dem 90 km langen Weinwanderweg Rhein-Nahe von Bingen nach Kirn kommt man an entzückenden Felsgruppen, tiefen Taleinschnitten, Burgen und Weinbergen vorbei.

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer am Niederrhein