Molenfeuer Lesum

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer Altes Molenfeuer Lesum
Internationale Nr. B1304.2
Deutsche Nr. 317640
ARLHS: FED 138
Position: 53°10'01" N - 08°37'25" E
Kennung: Q (9) 15 s
Feuerhöhe: 14 m
Tragweite: 6 sm
Betriebszeit: 1972 - 01.03.2017
Foto: Juni 2010

Der gelbe Stahlturm mit schwarzem Band steht auf dem Molenkopf an der Lesemündung bei Weser-km 17,5. Der Molenkopf wird bei Dunkelheit angestrahlt. Das Feuer markierte die Steuerbordseite der Einfahrt von der Weser in die Lesum, einem rechten Nebenfluss der Weser.
Nach weiteren 1800 m passiert man das Lesum-Sperrwerk. Das Lesum-Sperrwerk dient dem Hochwasserschutz und zugleich als Brückenverbindung zwischen den Nordbremer Ortsteilen Grohn (Bremen-Vegesack) und Werderland (Lesumbrok) in Bremen-Burglesum.

Typ: Molenfeuer Molenfeuer Lesum
Internationale Nr. B1304.2
Deutsche Nr. 317640
Position: 53°10'01" N - 08°37'25" E
Kennung: Q(9) W 15 s
Feuerhöhe: 13 m
Tragweite: 5 sm
Inbetriebnahme: 04.08.2017
Foto: Mai 2018

Ab Februar 2017 wurden vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Bremen die im Jahr 1969 erbaute 170 Meter lange Lesummole inklusive des Molenkopfes zurückgebaut und durch eine neue Spundwand ersetzt. Dazu wurden 20 Meter lange Spundwandelemente in den Boden gerammt. Die Leuchtbake am Molenkopf wurde ebenfalls ersetzt und bekam als Gründung einen ca. zwei Meter dicken Rohrdalben. Auf der gelb/schwarz/gelben Säule ist ein LED-Strahler installiert. Die Baukosten von ca. 1,4 Millionen Euro hat der Bund getragen.

Pegel Vegesack Pegel Vegesack
Koordinaten: N53°10'10" E8°37'09"
Weser km 17,84
HThw 1016 cm
NTnw 222 cm
Foto: Mai 2018
Die Wasserstände der Weser werden an sieben Messstationen zwischen dem Bremer Weserwehr und Brake kontinuierlich gemessen. Eine der Stationen ist der Pegel Vegesack.
An einem viereckigen Backsteinturm ist eine mechanische Pegellatte angebracht, die bei Dunkelheit angestrahlt wird. Darüber befindet sich an einem Galgen ein elektronischer Pegelmesser, der die Messdaten digital erfasst und an das WSA Bremen weiterleitet. Von den Messwerten wird alle alle 15 Minuten ein Mittelwert berechnet. Der Pegel wird vom Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen betrieben.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank