Leuchtturm Untereversand

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Name: Untereversand

Leuchtturm Untereversand

Position: 53°44'24" N - 08°21'26" E
ARLHS: FED-083

Kennung:

F W
Optik: Gürtellinse 500 mm Brennweite
Bauwerkhöhe: 22 m
Feuerhöhe: 16 m

Tragweite:

Weiß 13 sm
Betriebszeit: 1887-1923
Fotos: Juni 2015

Der viereckige Turm mit spitz zulaufendem Dach steht auf einer stabilen Vierbein-Stahlfachwerkkonstruktion, an der Südwestseite der Sandbank Südeversand, im Wurster Arm, bei Weser-km 91,2. Die Gitterkonstruktion ist auf Brunnenfundamenten gegründet. Das Eversand-Unterfeuer diente zusammen mit dem Eversand-Oberfeuer als Richtfeuerlinie für die weserabwärts fahrenden Schiffe im ehemaligen Hauptfahrwasser Wurster Arm. Durch die Versandung musste die Fahrrinne  1922 in den Fedderwarder Arm verlegt werden. Die Richtfeuerlinie Eversand wurde 1923 gelöscht.
Die Türme wurden allerdings nicht abgebaut, sondern verblieben als Tagesmarken in den Seekarten verzeichnet.

Die beiden Türme standen so jahrzehntelang im Watt und waren dem Verfall preisgegeben. Da der Turm des Unterfeuers schon bald von Kormoranen als Nistplatz angenommen wurde, nennt man den alten Leuchtturm heute auch "Kormoranturm". Der alte Leuchtturm ist von innen irgendwann vollständig ausgebrannt. 1982 wurde der Turm von örtlichen Vogelfreunden wegen Rostschäden instand gesetzt und es wurden zusätzliche Galerien mit Lattenrosten und Kartoffelkörben an den Außenwänden angebracht, die als künstliche Vogelfelsen dienen. Heute nistet hier eine Kormorankolonie und zieht ihre Jungvögel groß. Der ehemals schwarze Turm hat seine weiße Färbung durch große Mengen Vogelkot bekommen.

Kormoranturm

Der Leuchtturm Obereversand wurde im März 2003 nach Dorum-Neufeld versetzt, aufwendig restauriert und wird seit 2004 als privates Hafenfeuer von Dorum-Neufeld genutzt.

 

 

Impressum

Sitemap