Leuchtturm Wremertief (Kleiner Preuße)

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Quermarkenfeuer

Kleiner Preuße

Position: 53°38'51" N - 08°29'31" E

Kennung:

F WR, heute F W zur Landseite
Bauwerkhöhe: 10,12 m
Feuerhöhe: 16,10 m über NN
Optik: Gürtellinse
Betriebszeit: 1908 - 1. Juli 1930
Fotos: April 2012

Der Leuchtturm stand früher auf dem Deich, 150 m südlich der Durchfahrt des Wremer Tiefs. Seinen Namen "Kleiner Preuße" hat er auf Grund seiner geringen Höhe und des schwarz-weißen Anstrichs in den preußischen Farben.
Der Wurster Arm war bis in die 20er Jahre das Hauptfahrwasser der Weser. Die Führung der einlaufenden Schiffe in die Weser wurde mit diesem Quermarkenfeuer geleistet. Die Strömungen des fortwährend  auflaufenden und ablaufenden Wassers veränderte die Priele ständig und das Fahrwasser musste geändert werden.

Als das Feuer 1930 dort gelöscht wurde, hatte man den Turm abgebaut und auf die Spitze des Oberfeuers Imsum installiert. Als das Fahrwasser dort 1967 verlegt wurde hat man das Oberfeuer Imsum zurückgebaut und der "Kleine Preuße" verschwand von der Bildfläche.
Der Nachbau des Eisenturms aus 8 mm Stahlblech wurde am 14. April 2005 an der Hafenzufahrt von Wremen montiert. Der Turm hat einen Durchmesser von 2,80 m und steht auf einem 2 m über dem Meeresspiegel hohen Sockelfundament, dass 23 m tief gegründet ist. Aus Sicherheitsgründen durfte allerding kein Hafenfeuer installiert werden. Stattdessen leuchtet für die Touristen ein weißes Feuer in Richtung Deich.
Der Turm ist in der Saison besteigbar und wird auch als Standesamt genutzt. Von der Galerie hat man einen schönen Ausblick auf den Nationalpark "Niedersächsisches Wattenmeer", das Weser-Fahrwasser und den Kutterhafen von Wremen.

Gürtellinse

 

 

Impressum

Sitemap