Forschungsplattform FINO 3

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Warn- und Hindernisfeuer

Forschungsplattform FINO 3

Internationale Nr. B1756.5
Deutsche Nr. 305700
Position: 55°11'42" N - 07°09'30" E
Kennung: Oc(3) Y 12s   (ec1, lt2) x2, ec1, lt 5s

Bauwerkhöhe:

120 m über Meeresspiegel

Feuerhöhe: Y 22 m, R 61 m, R 105 m
Tragweite: 3 sm
Betriebszeit: seit 31. August 2009
Foto: © FuE-Zentrum FH Kiel GmbH

Die Forschungsplattform FINO 3 (Forschungsplattform in Nord- und Ostsee) befindet sich rund 80 Kilometer nordwestlich von Sylt. Auf einem gelben Monopile mit gelber Plattform und auskragendem Helikopterdeck ist ein dreibeiniger, rot-weiß gestreifter, sich nach oben verjüngender Gittermast montiert. Das Gründungsrohr mit einem Durchmesser von 3,0 – 4,8 m wurde 30 m tief in den Meeresboden gerammt. Die Wassertiefe an der FINO 3-Forschungsplattform beträgt 23 m. An der Mastspitze und auf halber Masthöhe sind jeweils zwei rote Hindernisfeuer für die Luftfahrt und auf der Arbeitsplattform zwei orangefarbige Warnfeuer für die Schifffahrt installiert.

Auf dem Plattformdeck befinden sich drei Container für die Energieversorgung und Messgeräte, ein 10.000 Liter Dieseltank, sowie ein kleiner Kran.

Am Gittermast sind 21 Ausleger auf 9 Höhenstufen mit meteorologischen Messgeräten angebracht, die  Windstärken und Windrichtungen erfassen.

An der Gittermastspitze befindet sich eine 15 Meter hohe Blitzfangstange, mit der das Institut für Elektrische Energietechnik der Fachhochschule Kiel Blitzströme und deren zeitlicher Verlauf misst. Zusätzlich werden Einschläge von einer Hochgeschwindigkeitskamera aufgezeichnet. Die gewonnen Daten dienen der Optimierung von Blitzschutz-Maßnahmen an Windanlagen.

Betreiber der Forschungsplattform FINO 3 ist Forschungs- und Entwicklungszentrum Fachhochschule Kiel GmbH.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank