Leuchtfeuer Fischerbalje

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Orientierungsfeuer

Leuchtfeuer Fischerbalje

Internationale Nr. B0976
Deutsche Nr. 321600
ARLHS: FED-023
Position: 53°33'11" N - 06°42'54" E
Kennung: Oc(2) 16s     (1)+3+(1)+11 s 
Sektor: 260°-123°

Bauwerkshöhe:

16 m

Feuerhöhe: 15 m
Tragweite: weiß 3,5 sm
Betriebszeit: Dezember 1961 -
Foto: Oktober 2013

Das Feuer steht an der Spitze des Borkumer Leitdamms auf einer Dreibeinbake mit drei schwarzen Pfählen auf dem sich eine rotweiße runde Laterne befindet. Es bezeichnet die Fischerbalje und das Hubertgatt. Die Laterne wurde aus Aluminium gefertigt. Das Dreibeingestell ist auf drei 20 m ins Watt gespülten Stahlrohren gegründet.

Die Optik des Leuchtfeuers Fischerbalje stammt vom 1960 gelöschten Leit- und Quermarkenfeuer Borkum-Außenrandzel, dass vor der Südwestseite der Randzelplate stand. Die Fresnelsche Gürtellinse aus dem Jahr 1929 hat eine Brennweite von 400 mm. Als Leuchtmittel diente von 1972 bis 2005 eine 110 Volt / 500 Watt Glühlampe von Osram. Im Laufe der Jahre wurden die farbigen Sektoren mehrfach geändert.

Von 1961 bis 1976 war ein elektrische Membransender installiert, der bei Nebel Schallzeichen (Tonhöhe 294, Morsebuchstaben FB) abgab.

Im Herbst 2005 wurde der Leuchtturm Fischerbalje saniert und das Quermarken- und Leitfeuer samt Gürtellinse entfernt und durch einen Leuchtkranz aus weißen Leuchtdioden ersetzt. Die Taktung des Orientierungsfeuers hat man beibehalten.  Abends wird das Bauwerk angestrahlt.

Die alte Optik wurde im Jahr 2011 dem Heimatverein der Insel Borkum übergeben und wird dort ausgestellt.

Gürtelleuchte Außenrandzel

Glühlampe Leuchtturm Fischerbalje

 

 

 

Impressum

Sitemap