Leuchtturm Gellen

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ:

Leit- und Quermarkenfeuer

Leuchtturm Gellen

Int. Nummer: C2586
ARLHS: FED 088

Position:

54°30'30" N - 13°04'28" E

Kennung:

Oc (2) WRG 10 s  [(1)+2+(1)+6 s]
Sektoren: R 13°-74°, W -106°, R -169°, W -184°,
R -219°, G -238°, W -13°

Bauwerkhöhe:

12,30 m

Feuerhöhe:

10 m

Tragweite:

weiß 15 sm, rot 11 sm, grün 10 sm

Optik: Gürtellinse
Betriebszeit: 1905 -
Foto: August 2010

Der weiße Stahlturm mit roter Galerie und kegelförmigen Dach steht auf einem Natursteinsockel im südöstlichen Teil von Hiddensee. Er wurde 1904 von der Firma Julius Pintsch in Berlin Fürstenwalde aus Gusssegmenten (Tübbinge) gebaut.

Das Feuer wurde 1905 gezündet und lief zuerst im Probebetrieb und seit dem 15. September 1907 im Dauerbetrieb. Das Leitfeuer markiert die nördliche Einfahrt zum Gellenstrom. Das Leitfeuer markiert im Westen die Fahrrinne des Gellenstroms und leitet im Osten durch den Schaproder Bodden.
Der Leuchtturm ist auf einem 5 Millionen Mark Notgeldschein von 20.08.1923 des Kreises Rügen abgebildet. In der Briefmarken-Sonderserie der DDR "Leucht-, Leit- und Molenfeuer" aus dem Jahr 1975 benutzte man den Leuchtturm Gellen als Motiv für die 10 Pfennig Briefmarke.
Die wunderschöne Insel Hiddensee hat an der offenen Ostseeseite von Nord bis Süd kilometerlange, weiße Sandstrände.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Letzte Änderung: 06.02.2014