Leuchtturm Holnis

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Leit-, Quermarken- & Orientierungsfeuer Leuchtturm Holnis
Internationale Nr. C1134
Deutsche Nr. 200600
ARLHS: FED 111
Position: 54°51'42" N - 09°34'24" E
Kennung: Iso WRG 6 s   [3+(3)]
Bauwerkshöhe:

26,80 m

Feuerhöhe: 31,90 m
Optik:

Gürtelleuchte, 1000W Halogenlampe

Sektoren: R 53°-60°, W -66,5°, G -91,5°, W -189°
R -196°, W -203°, R -208°,
G -283°-289°
, W -294,5°, R -302°
Tragweite: weiß 13 sm, rot 10 sm, grün 11 sm
Inbetriebnahme: 10.05.1967
Foto: April 2019
Der rotweiß gestreifte Betonturm mit Galerie ist mit wetterfesten, weißen und roten Hartfaserplatten verkleidet.
Der Leuchtturm steht auf einer ein Meter dicken Betonplatte auf der Halbinsel Holnis in der Gemeinde Schausende und ist der nördlichste deutsche Ostsee-Leuchtturm. Das Leuchtfeuer wird seit 1969 von der Verkehrszentrale in Travemünde aus ferngesteuert.

Das Leit- und Quermarkenfeuer bezeichnet das Fahrwasser in der Flensburger Förde. Der Leuchtturm von Holnis dient auch als Oberbake für die beiden Richtlinien D-E und K-J, zur Kennzeichnung des Verlaufs der deutsch-dänischen Grenze in der Flensburger Förde nordöstlich von Flensburg.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank