Warnfeuer Kühlungsborn

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Warnfeuer Leuchtfeuer Kühlungsborn
Internationale Nr. C1401.3
Position: 54°09'26"N - 11°46'07"E
Kennung: Fl(2) W 5s
Feuerhöhe: 4 m
Optik: LED-Seelaterne
Foto: September 2012

An einem schwarzen Rohrmast mit rotem Band ist ein Solaraufsatz mit weißer LED-Leuchte befestigt. An einem Stab befinden sich zwei schwarze Kugeln als Toppzeichen. Das Warnfeuer befindet sich einige hundert Meter nördlich der Seebrücke von Kühlungsborn.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Ostsee, im Dorf Frejlev bei Nysted auf Lolland steht ein hohes, weiß gestrichenes Holzkreuz, das als Buße für ein Verbrechen errichtet wurde.
1533 töteten  Bauern von Frejlev einen Vogt, indem sie ihm auf einem großen Stein am Rande des Waldes das Rückgrat brachen. Diesen Stein nennt man heute deshalb "Rückgratbrecherstein".
Als die Bauern vor Gericht kamen, ließ der König jedoch Gnade walten. Als Strafe sollten die Bauern 24 weiße Ochsen mit roten Ohren herbeischafften. Den Bauern gelang es aber trotz allem Suchen nur 22 aufzutreiben. Da kam jemand auf die Idee, die Ohren von zwei weißen Ochsen rot anzumalen. Nur regnete es unglücklicherweise, als die vierundzwanzig Ochsen abgeliefert wurden und von vier roten Ochsenohren rann die Farbe herab. Dänischer Sinn für Humor war sicherlich mit im Spiel, als der König die Frejlever Bauern ein zweites Mal begnadigte und ihnen auferlegte, dort wo der Vogt tot aufgefunden worden war, ein hohes weißes Kreuz zu errichten. Im Laufe der Jahrhunderte ist dieses Schalkskreuz (Skalkekorset) schon einige Male erneuert worden.

 

 

 

Impressum

Sitemap