Schlüsseltonne (Bremer Tonne)

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Erste Seezeichen dienten der Schifffahrt bereits seit dem 11. Jahrhundert zur Orientierung an den Küsten und Flussmündungen. Die älteste überlieferte Tonne wurde 1066 vor Mellum gesetzt. Besonders wichtig für die Ansteuerung der Weser war die 1664 weit draußen an der Seegrenze nördlich von Wangerooge an der Untiefe Roter Sand erstmals ausgelegte Schlüsseltonne, die bis heute noch in Verwendung ist. Diese Ansteuerungstonne war mit einem goldenfarbigen Schlüssel (dem Symbol des Bremer Wappens) als Toppzeichen verziert und wird deshalb bis heute als Schlüsseltonne oder Bremer Tonne bezeichnet.
Im Lauf der Jahre wurde die Schlüsseltonne mehrfach erneuert und die Form geändert. Schon bald bekam sie einen bakenförmigen Aufbau und später setzte man einen Ball unter den Petrus-Schlüssel. Erst 1964  bekam die Tonne ein Doppelkreuz als Toppzeichen (das offizielle Kennzeichen einer Ansteuerungstonne) sowie eine Gaslaterne mit  Gleichtaktfeuer. Seit 1978 ist die Tonne nach dem neuen IALA-Lateralsystem rot-weiß lackiert. Im Jahr 2004 bekam sie eine LED-Leuchte und 2008 einen Solarkompaktaufsatz mit der Aufschrift "ST“.

Bremer Schlüsseltonne

Das Bild oben rechts zeigt ein Bronze-Relief der Bremer Schlüsseltonne von 1790 an der Wand des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Bremerhaven.

Die Schlüsseltonne liegt westlich des Fahrwassers auf der Position: N53°56'24" - E7°55'36"E

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank