Seenotrettungskreuzer ALFRIED KRUPP

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotkreuzer Tochterboot
Name: ALFRIED KRUPP GLÜCKAUF
Länge: 27,50 m 8,18 m
Breite: 6,53 m 2,50 m
Tiefgang: 2,10 m 0,80 m
Verdrängung: 103 t 4,3 t
Geschwindigkeit: max. 23 kn (43 km/h) max. 17 kn (31 km/h)
Reichweite: min. 770 sm min. 200 sm
Pfahlzug: 12,5 t 2 t
Maschinenleistung: 2.420 kW (3.290 PS) 132 kW (180 PS)
Bauwerft: Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack Fassmer in Berne
Indienststellung: 1. Juni 1988
Stationierung: Borkum im Landeshafen, Amrum
Besatzung: 4 Mann
Seenotkreuzer Alfried Krupp
Der Seenotrettungskreuzer ALFRIED KRUPP gehört zur zweiten Generation innerhalb der 27m-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Das Schiff wurde am 14. Juni 1988 auf den Namen von ALFRIED KRUPP getauft, dem Gründer der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die den Bau des Seenotkreuzers mit wesentlichen Mitteln unterstützte. Das Beiboot erhielt seinen Namen nach dem Bergarbeitergruß 'Glückauf'. Die ALFRIED KRUPP ersetzt 1988 die 25 Jahre alte GEORG BREUSING auf der Station Borkum. Am 24. April 2020 wurde die ALFRIED KRUPP nach 32 bewegten Einsatzjahrenauf der Station Borkum von dem Neubau HAMBURG ersetzt. Dem Nachfolger erwartet ein anspruchsvolles Einsatzgebiet. Die ALFRIED KRUPP wurde nach einem kurzen Zwischenstopp auf Amrum Anfang Mai außer Dienst gestellt und auf einer Werft in Wilhelmshaven auf ihren Verkauf vorbereitet. 

Tochterboot GLÜCKAUF
Tochterboot 'Glückauf' bei einer Spazierfahrt im Borkumer Wattfahrwasser.

Schwesterschiffe der ALFRIED KRUPP:


Der Seenotkreuzer Alfried Krupp beim Anlegemanöver an der Station Borkum.

 

Impressum

Sitemap

Seenotrettungskreuzer