Seenotrettungsboot CASPER OTTEN

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotrettungsboot
Name: CASPER OTTEN
Länge: 9,41 m
Breite: 3,61 m
Tiefgang: 0,96 m
Verdrängung: 7,00 t
Geschwindigkeit: max. 18 kn (33 km/h)
Pfahlzug: 2,5 t
Maschinenleistung: 235 kW (320 PS)
Bauwerft: Schweers in Bardenfleth (heute Lürssenwerft)
Indienststellung: 18. Oktober 2001
Stationierung: Langeoog, seit 2017 in Lauterbach auf Rügen
CASPER OTTEN

Das Seenotrettungsboot CASPER OTTEN gehört mit 13 weiteren Rettungsbooten zur 9,5-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Das Rettungsboot wurde aus seewasserbeständigem Aluminium im bewährten Netzspantensystem gefertigt und am 18. Oktober 2001 auf der Insel Langeoog auf den Namen des von 1891 bis 1922 tätigen Vormanns der DGzRS-Station Langeoog Casper Otten getauft und in Dienst gestellt. Durch das rundumlaufende Weich-Fendersystems kann das Boot auch unter erschwerten Bedingungen längsseits gehen. Durch mehrere wasserdichte Abteilungen wird die Lecksicherheit des Bootes stark erhöht.
Das Seenotrettungsboot ist mit modernster Navigationstechnik, Echolot, Fremdlenzpumpe und einer Bergungspforte ausgestattet. Im unteren Raum ist viel Platz für die Unterbringung und die medizinische Ersthilfe verletzter oder geretteter Menschen. Das Rufzeichen der Casper Otten ist DG 7347.
Im Gegensatz zu den größeren Seenotrettungskreuzern mit festen Besatzungen setzen sich die Mannschaften der Seenotrettungsboote aus ehrenamtlichen freiwilligen Rettern mit entsprechender Ausbildung zusammen.

Am 24. April 2017 hat die CASPER OTTEN letztmals Langeoog verlassen, mit Kurs Bremen zur turnusgemäßen Generalüberholung. Anschließend ersetzt sie das 8,5 Meter lange Seenotrettungsrettungsboot PUTBUS in Lauterbach auf der Ostseeinsel Rügen.

Schwesterschiffe der CASPER OTTEN:


Das Seenotrettungsboot Casper Otten zurück vom Werftaufenthalt in der Störtebeker-Werft in Norddeich.

 

 

 

Impressum

Sitemap