Sturmwarnleuchten am Walchensee

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Sturmwarnleuchte Wasserwacht Walchensee

Sturmwarnleuchte Walchensee
Koordinaten: 47°35'33,9" N - 11°19'06,6" E
Kennung: Fl Y 1,50 s / 0,67 s
Fotos: Juni 2022
Am Walchensee befinden sich zwei Sturmwarnleuchten, die bei Gefahr eines Sturmes orangefarbige Lichtblitze über den See schicken. Sie sind so angeordnet, dass sie von 90 Prozent der Seefläche aus zu sehen sind.
Eine Sturmwarnleuchte befindet sich an der Wasserwacht im Ortsteil Walchensee, am Westufer des Walchensees.
Der ursprünglich natürliche Gebirgssee mit einer Wassertiefe von bis zu 190 m dient seit 1924 als Wasserspeicher für das am Kochelsee 200 m tiefer gelegene Walchenseekraftwerk. Beim Betrieb des Kraftwerks kann der Wasserspiegel des Walchensees um bis zu 6 m sinken.

Sturmwarnleuchte Niedernach

Sturmwarnleuchte Walchensee-Niedernach
Koordinaten: 47°34'50,2" N - 11°21'55,8" E
Kennung: Fl Y 1,50 s / 0,67 s
Eine zweite Sturmwarnleuchte wurde auf einer Landzunge am Südostufer des Walchensees installiert. Sie befindet sich rund 500 Meter nordwestlich der Wasserwacht Bad Tölz-Niedernach. Da weit und breit kein Strom zur Verfügung steht, wird sie durch einen Sonnenkollektor und einen Windgenerator mit elektrischer Energie versorgt. Durch die Synchronisierung der beiden modernen Blitzleuchten sind deren orangefarbigen Lichtblitze von der Wasserfläche des Gebirgsees aus deutlicher erkennbar, als die der alten Drehspiegelleuchten.
Die Sturmwarnleuchten werden vom 1. März bis 31. Oktober von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr betrieben.
Der Walchensee ist für seine thermische Winde berüchtigt, die im Laufe des Tages auftreten und zu starker Wellenbildung führen können.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank