Leuchtturm Schillig (Oberfeuer)

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Oberfeuer

Oberfeuer Schillig

Internationale Nr. B1132.1 ex.
Position: 53°42'01,5" N - 08°01'17,2" E
Kennung: Oc 6 s
Bauwerkshöhe: 35 m
Feuerhöhe: 34 m
Optik: Gürtellinse
Tragweite: weiß 19 sm
Betriebszeit: 1961 - 1987
Foto: März 2022

In der Nähe von Schillig, in der Gemeinde Wangerland,  wurde 1875/77 von der Firma Borsig Berlin ein 23 Meter hoher Leuchtturm errichtet, der 1961 durch die auffällig gelbe Betonsäule mit runder gelber Laterne und plattem Deckel mit überstehendem Kragen ersetzt wurde. Zusammen mit dem auf dem benachbarten Campingplatz stehenden Unterfeuer Schillighörn bildete er eine Richtfeuerlinie zur Bezeichnung des Jadefahrwassers.

Foto: Oktober 2008 Oberfeuer Schillig

Die beiden unteren Umläufe wurden erst später angebaut. Der Leuchtturm Schillighörn entspricht im Wesentlichen dem Oberfeuer von Voslapp und Tossens. Nachdem das Leuchtfeuer 1987 wegen Änderung des Fahrwassers abgeschaltet wurde, diente der Turm zunächst als Radarturm. Heute wird der ehemalige Leuchtturm nur noch als Antennenträger benutzt.

Im Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig befindet sich die Mutter&Kind-Klinik. Erstklassig betreut von anerkannten Therapeuten finden die Gäste hier die Ruhe und den Raum, den sie benötigen, um sich effektiv zu erholen.

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank