Hafeneinfahrtsfeuer Lubmin

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Hafeneinfahrtsfeuer West Lubmin Leuchtdalbe West
Internationale Nr. C2653
Position: 54°09'21" N - 13°38'33" E
Kennung: Q G   [0,4+(0,6) s]
Bauwerkshöhe: 4 m
Feuerhöhe: 4 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 4 sm
Inbetriebnahme: April 2005
Foto: September 2014
Ein grüner und ein roter Stahlalben mit LED-Strahler weisen den Weg vom Greifswalder Bodden durch die sieben Meter tiefe Fahrrinne zur Hafeneinfahrt von Lubmin.
Typ: Steuerbordmolenfeuer Molenfeuer Lubmin West
Internationale Nr. C2653.03
Position: 54°09'18" N - 13°38'37" E
Kennung: Q G   [0,4+(0,6) s]
Bauwerkshöhe: 3,20 m
Feuerhöhe: 6 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 3 sm
Inbetriebnahme: 18.06.2013
Foto: September 2014
Früher gab es zwei weitere Dalbenfeuer vor den Molenköpfen, die die Hafeneinfahrt bezeichneten. Diese Dalbenfeuer wurden gelöscht und durch zwei Molenfeuer auf Betonsockeln an den Molenköpfen ersetzt. Das grüne Molenfeuer bezeichnet die westliche Hafeneinfahrt.
Typ: Hafeneinfahrtsfeuer West Hafeneinfahrt Lubmin
Internationale Nr. C2653.04
Position: 54°09'12" N - 13°38'49" E
Kennung: F G
Feuerhöhe: 2 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 2 sm
Foto: September 2014
Die Ansteuerung zum Lubminer Hafen erfolgt ab Leuchtonnenpaar LU1/LU2 und folgt dem mit unbeleuchten Tonnen bezeichneten Fahrwasser mit Kurs 137,6°, vorbei am Leuchtdalbenpaar 1/2 zu den befeuerten Molenköpfen. Der Yachthafen liegt nach Passieren des Molenkanals auf der Steuerbordseite.
Typ: Hafeneinfahrtsfeuer Ost Hafeneinfahrt Lubmin
Internationale Nr. C2653.045
Position: 54°09'10" N - 13°38'51" E
Kennung: F R
Feuerhöhe: 2 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 2 sm
Foto: September 2014
Das rote Hafenfeuer markiert die Südostseite der Einfahrt zum Yachthafen von Lubmin. Die Marina Lubmin mit 180 Liegeplätzen liegt im Greifswalder Bodden, zwischen Greifswald und der Peenemündung. Die Einfahrt ist durch ein Dalbenfeuerpaar gekennzeichnet.
Typ: Hafeneinfahrtsfeuer Ost Lubmin Leuchtdalben Ost
Internationale Nr. C2653.48
Position: 54°09'24" N - 13°38'38" E
Kennung: Q R   [0,4+(0,6) s]
Bauwerkshöhe: 6 m
Feuerhöhe: 4 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 4 sm
Inbetriebnahme: April 2005
Foto: September 2014
Der rote Stahlalben mit LED-Strahler markiert die Ostseite der sieben Meter tiefen Fahrrinne zur Hafeneinfahrt von Lubmin.
Typ: Backbordmolenfeuer Molenfeuer Lubmin Ost
Internationale Nr. C2653.08
Position: 54°09'21" N - 13°38'42" E
Kennung: Q R   [0,4+(0,6) s]
Bauwerkshöhe: 3,20 m
Feuerhöhe: 6 m
Optik: LED-Seelaterne
Tragweite: 3 sm
Inbetriebnahme: 18.06.2013
Foto: September 2014
Das rote Molenfeuer steht auf einem runden Betonsockel und bezeichnet die östliche Hafeneinfahrt von Lubmin. Die autarke LED-Laterne SC 155 hat ein Solarsystem, Batterie und Lade-Controller.
Nicht weit vom Hafen, am früheren AKW-Standort von Lubmin landet die 1200 Kilometer lange Ostseepipeline aus Russland an. Nach dem Kriegsbeginn in der Ukraine und dem Stopp der Inbetriebnahme der Gasleitung Nord Stream 2 sowie der Gasreduzierungen aus Russland soll in Lubmin bis Ende 2022 ein privates LNG-Terminal aufgebaut werden. Ein Jahr später soll dort eine weitere vom Bund gemietete Anlage in Betrieb gehen. Die nötige Ferngasleitungs-Infrastruktur ist bereits vorhanden.
Mit den Hauptleitungen wird vor allem der Osten und Norden von Deutschland mit Gas versorgt. Da Lubmin im Gegensatz zu Wilhelmshaven oder Brunsbüttel keinen Tiefseehafen besitzt, muss das Flüssiggas einige Kilometer vor der Küste auf kleine Shuttle-LNG-Schiffen umgeladen und dann in den Hafen zum FSRU-Schiff gebracht werden. Obwohl dieses Verfahren deutlich aufwendiger ist als an anderen Standorten soll das Gas trotz der Seebrücke kostenmäßig wettbewerbsfähig sein. Später soll in Lubmin auch grüner Wasserstoff anlanden.

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank