Molenfeuer Hornstaad

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Molenfeuer

Molenfeuer Hornstaad

Position:

47°41'20" N - 9°00'08" E

Kennung: F G
Foto: August 2017

Am Kopf der Nordmole im Hafen von Hornstaad am Bodensee steht ein Rohrmast mit einer Laterne. Das Licht ist mit einer Blechhaube zur Landseite hin abgeschattet. Das grüne Festfeuer kennzeichnet die Nordseite der Hafeneinfahrt von Hornstaad. Falls kein Niedrigwasser ist, legt im Sommer in Hornstaad die Höri-Fähre an.

Neben dem Hafen gibt es einen Bootsverleih, wo Motorboote in verschiedenen Größen, Tretboote, Badeboote, Ruderboote, Kajaks und Kanus vermietet werden. Nördlich des Hafens liegt das Naturschutzgebiet Höri, in dem eine alte, unter Denkmalschutz stehende Pfahlbausiedlung liegt. Die auf Holzstämmen erbauten Häuser boten einen besseren Schutz vor Eindringlingen als Unterkünfte an Land.

Typ: Molenfeuer Molenfeuer Hornstaad
Position: 47°41'20" N - 9°00'08" E
Kennung: F R
Foto: August 2017

Am Kopf der Südmole von Hornstaad befindet sich ein Rohrmast mit einer Laterne. Das Licht ist mit einer Blechhaube zur Landseite hin abgeschattet. Das rote Festfeuer kennzeichnet die Südseite der Einfahrt in den Yachthafen Hornstaad. Auf der Südmole steht auch das Sturmwarnfeuer Hornstaad.

Etwa 100 Meter nordöstlich vom Hafen befindet sich das Schloss Hornstaad (Schlössli), ein zweigeschossiger Fachwerkbau mit einem Treppenturm aus dem 16. Jahrhundert. Das Schloss war ein früherer Wohnsitz der Chorherren des Klosters Öhningen. Heute befindet sich in dem Schloss ein Restaurant mit gemütlichem Gastraum und einem Wintergarten mit traumhaftem Blick auf den Bodensee.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer am Bodensee