Richtfeuer Brokdorf

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer Leuchtbaken Brokdorf
Position Unterfeuer: 53°51'06" N - 09°20'43" E
Position Oberfeuer: 53°51'19" N - 09°20'32" E
Kennung Unterfeuer: Ubr. WR 10 s  [7+(3)s]
Kennung Oberfeuer: F W
Optik: Gürtellinsen 4. Ordnung
Feuerhöhe Unterfeuer: 8,50 m über Hochwasser
Feuerhöhe Oberfeuer: 21,00 m über Hochwasser
Richtfeuerlinie: 340°  (337° 10' - 342° 50')
Tragweite: 8 Seemeilen
Betriebszeit: 22.10.1889 - 20.06.1911
Zeichnungen: Herbst 1890
Bildquelle: Archiv WSA Ostsee

Das weiße Festfeuer der Unterbake war zunächst über das ganze Elbfahrwasser von Scheelenkuhlen bis an die Rhinplate sichtbar. Das Oberfeuer hatte einen Öffnungswinkel von 5° 40' in südsüdöstlicher Richtung und bildete zusammen mit dem Unterfeuer die Richtfeuerlinie Brokdorf, die das Fahrwasser für die elbabwärts fahrenden Schiffe zwischen der Bank bei Glückstadt und der Rhinplate sowie vor dem südlichen Ufer liegenden Mittelgrund markierte.

Beide Leuchtfeuer wurden mit einem Petroleumbrenner betrieben. Am 27. Oktober 1899 wurde das weiße Festfeuer der Unterbake durch ein weiß-rot-weißes unterbrochenes Leuchtfeuer ersetzt.
Nach Inbetriebnahme der neuen Richtfeuerlinie Hollerwettern-Brokdorf am 20.06.1911 wurden die Leuchtbaken Borkdorf abgebaut. Der unter Denkmalschutz stehende Leuchtturm Hollerwettern war von 1911-1982 in Betrieb und wurde anschließend durch einen höheren Stahlturm abgelöst.

Gürtellinse Unterfeuer Brokdorf

In den beiden Schnittzeichnungen sind die Texte "Unteres Feuer im hohen Thurm" und "Oberes Feuer im kleinen Thürmchen" vertauscht!

Gürtellinse Oberfeuer Brockdorf

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank