Binger Mäuseturm

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Der Binger Mäuseturm steht auf der nach ihm benannten Mäuseturminsel vor dem Binger Stadtteil Bingerbrück. Der 24,65 Meter hohe Turm wurde im 14. Jahrhundert als Zollwachturm erbaut. Er diente zur Erhebung von Abgaben für die Passage durch die Binger Enge. Wie viele Burgen im Rheinland wurde auch der Mäuseturm im Pfälzischen Erbfolgekrieges 1689 zerstört. Der preußische König Friedrich Wilhelm IV. ließ die Ruine von 1855 bis 1856 im neugotischen Stil wieder aufbauen. Der Turm diente dann bis 1974 als Signalturm für die Schifffahrt. Die Wahrschau im Mäuseturm regelte den Schiffsverkehr an der Engstelle am Binger Loch. Nach der Verbreiterung der Fahrrinne und Entfernung der gefährlichen Riffe im Rhein wurde diese Funktion 1974 aufgegeben. 
Mäuseturm
Ansicht von Südost (2017)
Bingener Mäuseturm
Ansicht von Nordost (2017)
Der Binger Mäuseturm steht unter Denkmalschutz und ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ist der Mäuseturm seit 2016 im Sommer an einigen wenigen Tagen für die Öffentlichkeit zugänglich. Genaue Besuchszeiten bekommt man beim Tourist-Info Bingen, Tickets gibt es nur im Internet bei ADticket.
Der Mäuseturm steht bei km 530,20 - Koordinaten 49°58'19,5" N - 07°52'49,5" E.

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer am Niederrhein