Richtfeuer Juliusplate

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer

Unterfeuer Berne & Juliusplate

Internationale Nr. B1302.4
Deutsche Nr. 317501
ARLHS: FED 300
Position: 53°11'44" N - 08°31'00" E
Kennung: Iso W 4 s
Richtfeuerlinie: 299,6° Gleichgängig
Optik: Doppelsignalscheinwerfer
Bauwerkshöhe: 14 m
Feuerhöhe: 15 m
Tragweite: 15 sm
Inbetriebnahme: Oktober 1983
Foto: Juni 2010

Das rote Rohr mit weißem Band, Galerie und rotem Kegeldach ist auf einer Spundwand nahe dem Fähranleger befestigt. In dem Unterfeuer Juliusplate ist außerdem das Unterfeuer Berne untergebracht.

Typ: Oberfeuer

Oberfeuer Juliusplate

Internationale Nr. B1302.41
Deutsche Nr. 317500
ARLHS: FED 301
Position: 53°11'52" N - 08°30'37" E
Kennung: Iso W 4 s
Optik: Doppelsignalscheinwerfer
Bauwerkshöhe: 32 m
Feuerhöhe: 29 m
Tragweite: 15 sm
Inbetriebnahme: Oktober 1983
Foto: Oktober 2013

Das rote Stahlrohr mit weißem Band, Galerie und rotem Kegeldach steht 490 m nordwestlich vom Unterfeuer entfernt. Die Richtfeuerlinie weist den Weser abwärts fahrenden Schiffen den Weg durch die Fahrrinne.

Typ: Unterfeuer Altes Unterfeuer Juliusplate
Optik: Doppelsignalscheinwerfer
Bauwerkshöhe: ca. 7 m
Foto: September 2021
Auf einem viereckigen Sockel ist in runder Stahlrohrmast montiert. Am Mast sind seitlich Steigstufen mit einem Fallschutz angebracht. Am oberen Mastende ist ein weiß verlattetes Dreieck mit der Spitze nach oben befestigt. Darüber befindet sich ein Doppelscheinwerfer.
Dieses Unterfeuer ist wohl in späteren Jahren zum unten abgebildeten Leitfeuer hinzugekommen. Heute steht es zusammen mit dem alten Leitfeuer im Weseruferpark Rablinghausen.
Typ: Leit- & Oberfeuer Leitfeuer Juliusplate
Internationale Nr. B1302.4 ex.
Kennung: Oc WRG 6 s
Optik: Gürtellinse
Bauwerkshöhe: 12 m
Feuerhöhe: 14 m
Tragweite: W 9 sm, R 6 sm, G 5 sm
Betriebszeit: Juni 1913 - Oktober 1983
Foto: September 2021
Die vierbeinige schwarz-weiße, nach oben hin verjüngende Stahlgitterbake mit runder Plattform und schwarzem Dreieckstoppzeichen stand früher auf einem Steinhügel an der Uferböschung der Juliusplate, bei Weser-km 25,2. In der Mitte der Plattform befand sich eine Gürtelleuchte mit offenen Sektorenscheiben. Nach Inbetriebnahme der neuen Richtfeuerlinie Juliusplate wurde das Leitfeuer gelöscht.
Heute steht dieser Leuchtturm ohne Optik als Denkmal im Weseruferpark Rablinghausen in Bremen. In der Grünanlage sind mehrere maritime Seezeichen, wie Anker, Bojen und die Leuchtbake Käseburg aufgestellt, die an die große Hafenzeit Bremens erinnern.
Richt- und Leitfeuer Juliusplate
@ Foto: A. Köhler, August 2021

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank