Leitfeuer Greifswalder Oie

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Leitfeuer Leitfeuer Oie
Internationale Nr. C2664
Deutsche Nr. 219481
ARLHS: FED 006
Position: 54°14'37" N - 13°54'37" E
Kennung: Oc WRG 6s   [(5+(1) s]
Sektoren: G 106,7° - 109,2°
W 109,2° - 110,2°
R 110,2° - 112,7°
Bauwerkshöhe: 4 m
Feuerhöhe: 14 m
Optik: Präzisions-Sektorenstrahler
Tragweite: weiß 7 sm, rot 4 sm, grün 4 sm
Inbetriebnahme: Juni 2000
Foto: September 2012

1962 wurde auf einer drei Meter hohen, grauen Gitterbake mit roter Laterne ein erstes Sektorenfeuer auf der Nordostseite des Hafens gezündet. Der weiße Leitstrahl führte in 106° in den Hafen.
In den frühen 1980er Jahren hat man auf dem Dach eines viereckigen, weißen Seecontainers eine Gürtelleuchte mit offener Sektorenscheibe aufgebaut. Eine wetterfeste Tür befindet sich auf der Rückseite des Containers.
Die Gürtelleuchte wurde im Jahr 2000 durch einen modernen Präzisionssektorenstrahler ersetzt und das Dach des Containers mit einem Geländer versehen. In dem Container ist die Steuerelektronik des Leuchtfeuers untergebracht. Die maritime Bauweise hat sich auch im Landeinsatz bewährt und schützt die teure Elektronik wirkungsvoll gegen Seewettereinflüsse. Die Fernsteuerung des Leitfeuers auf der Greifswalder Oie erfolgt vom Leuchtturm aus. Hierzu ist ein entsprechendes Fernmeldekabel zwischen dem Leuchtturm und dem Leitfeuer verlegt. Der weiße Leitstrahl markiert die Zufahrt zum Nothafen auf der Insel Greifswalder Oie.

Sektorenfeuer Greifwalder Oie
Leitfeuer Greifswalder Oie, 1982.  Quelle: Archiv WSA Stralsund

 

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank