Richtfeuer Bessiner Haken

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Unterfeuer Unterfeuer Bessiner Haken
Internationale Nr. C2585
Deutsche Nr. 216720
Position: 54°22'10" N - 13°07'45" E
Kennung: Oc W 6 s   (1)+5 s
Richtfeuerlinie: 142,1° gleichgängig mit OF
Bauwerkshöhe: 11 m
Feuerhöhe: 12 m
Tragweite: 12 sm
Optik:

Signalscheinwerfer

Inbetriebnahme: 1938

Der weiß-rot waagerecht gestreifte Gittermast mit weißem, rot umrandeten Dreieck (Spitze nach oben) steht nordwestlich vom Ort Bessin, im Südwesten der Insel Rügen.

Typ:

Oberfeuer Oberfeuer  Bessiner Haken
Internationale Nr. C2585.1
Deutsche Nr. 216721
Position: 54°21'07" N - 13°09'07" E
Kennung: Oc W 6 s   (1)+5 s
Bauwerkshöhe: 18,50 m
Feuerhöhe: 31 m
Tragweite: 14 sm
Optik: Signalscheinwerfer
Inbetriebnahme: 1938
Fotos: September 2011

Die rote Gitterbake mit weißem Band und einer weiß verlatteten und rot umrandeten Raute steht 2410 m vom Unterfeuer entfernt auf einem Getreidefeld. Über der Raute befindet sich der Signalscheinwerfer.

Die Richtfeuerlinie Bessiner Haken ist gleichgängig mit der Gegenrichtfeuerlinie Bock und führt die Schiffe durch die Vierendehl-Rinne bis zum nördlichen Strelasund.

Nach der Errichtung der beiden Gittertürme im Jahr 1938 wurden sie an das Netz der Überlandzentrale angeschlossen. An Ober- und Unterbake wurden je eine Lokomotivlaterne mit zwei Parabolspiegeln mit 244 mm Öffnungsdurchmesser verbaut. Am Unterfeuer diente zunächst eine 220 Volt Glühlampe mit 25 Watt. Am Oberfeuer benutzte man eine 220 Volt Glühlampe mit 40 Watt. Bei Ausfall einer Lampe wurde durch ein selbsttätig umschaltendes Relais eine Ersatzlichtquelle eingeschaltet. Die Lokomotivlaternen wurden in den 1970er Jahren gegen moderne Signalscheinwerfer ausgetauscht.

An der Unterbake wurde 1938 zusätzlich ein Quermarkenfeuer mit einer 40 Watt Glühlampe ohne Optik und mit einer Ersatzlampe und selbstumschaltendem Relais installiert. Die Sektoren (Weiß 17°-82° und Rot 82°-111°) des Festfeuers wurden mit einem offenen Farbscheibenkorb erzeugt. Das Quermarkenfeuer gibt es heute nicht mehr.

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank