Leuchtturm Kahlberg - Krynica Morska

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

 

Typ: Orientierungsfeuer Leuchtturm Kahlberg
Position: 54°23'07"N - 19°27'01"E
Turmhöhe: 23,3 m
Feuerhöhe: 47,90 m über NN
Optik: Gürtellinse
Tragweite: 18 Seemeilen
Betriebszeit: 1. Mai 1895 bis Anfang 1945
Der Leuchtturm Kahlberg stand auf einer 29 m hohen Düne auf der Frischen Nehrung zwischen dem Frischen Haff und der Danziger Bucht. Mit dem Bau des Leuchtturmes wurde im Juni 1894 unter der Führung des Baumeisters Edward Stach aus Elbing begonnen. Der runde Ziegelturm wurde auf einem viereckigen Granitsockel gemauert, auf dem eine in Danzig angefertigte Laterne aufgesetzt wurde. Auf der Ostseite des Leuchtturms wurde ein unterkellertes Dienstgebäude und ein Lagerraum für das Öl errichtet. In der Laterne war eine Fresnel Apparatur mit Uhrwerk und Benzolbrenner installiert, die ein Blitzfeuer mit zwei Sekunden Lichtdauer erzeugte. Das Licht leuchtete in alle Richtungen sowohl auf die Ostsee als auch auf das Frische Haff.

1928 wurde das Leuchtfeuer auf Gasbetrieb umgestellt.  Der Leuchtturm Kahlberg wurde 1945 durch die sich zurückziehende Deutsche Wehrmacht gesprengt, um den feindlichen Schiffen bei Nacht die Navigation zu erschwerden. Die Übereinstimmung der Zeichnung mit der Bauausführung bescheinigt der Hafenbauinspektor, Neufahrwasser den 25. Oktober 1896. Leuchtturm Kahlberg links: Südseite, rechts: Nordseite.

Leuchtturm Kahlberg

Quelle: Architekturmuseum Berlin, BZ-I_08_054.

Der neue, rund 27 m hohe Leuchtturm wurde aus Betonblöcken gefertigt und hat eine Feuerhöhe von 53 Metern über dem Meeresspiegel. In der Laterne mit Kegeldach befindet sich eine Fesnellinse, mit 1000 Watt Glühlampen und einem Zweifach-Lampenwechsler. Der Leuchtturm (C3090) ging am 25. August 1951 in Betrieb. Er ist der östlichste an der polnischen Küste und befindet sich in Krynica Morska nur knapp 15 Kilometer vor der russischen Grenze.

Danziger Bucht
Leuchttürme in der Danziger Bucht (Zatoka Gdańska)

Leuchttürme an der polnischen Ostsee

Danziger Heisternest
Funkenhagen (Gąski)
Hel (Hel)
Horst (Niechorze)
Jershöft (Jarosławiec)
Kikut (Ausguck) (Kikut)
Klaipėda (Memel) (Klaipėdos Švyturys)
Kolberg (Kolobrzeg)
Neufahrwasser (Gdańsk Port Północny)
Rixhöft (Rozewie)
Rügenwaldermünde (Darłowo)
Scholpin (Czołpino)
Schwedenberg (Góra Szwedów)
Sopot (Sopocie)
Stilo (Stilo)
Stolpmünde (Ustka)
Swinemünde (Świnoujście)

 

 

Impressum

Sitemap

Leuchtfeuer-Datenbank