Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI

Home  |  Nordsee  |  Ostsee  |  Seezeichen  |  Binnen  |  Themen  |  Verweise

 

Bezeichnung: Seenotrettungsboot
Name: WILMA SIKORSKI
Länge: 9,41 m
Breite: 3,61 m
Tiefgang: 0,96 m
Verdrängung: 7,00 t
Geschwindigkeit: max. 18 kn (33 km/h)
Pfahlzug: 2,5 t
Maschinenleistung: 235 kW (320 PS)
Bauwerft: Schweers in Bardenfleth (heute Lürssenwerft)
Indienststellung: 25. März 1999
Stationierung: Wangerooge, seit November 2017 in Norddeich
Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI auf Wangerooge
Das Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI ist das erstgebaute von 13 weiteren Rettungsbooten der 9,5-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Das Rettungsboot wurde aus seewasserbeständigem Aluminium im bewährten Netzspantensystem gefertigt und am am 8. Juni 1999 auf der Insel Wangerooge auf den Namen einer Spenderin getauft und in Dienst gestellt. Durch das rundumlaufende Weich-Fendersystems kann das Boot auch unter erschwerten Bedingungen längsseits gehen. Durch mehrere wasserdichte Abteilungen wird die Lecksicherheit des Bootes stark erhöht. Das Rufzeichen der WILMA SIKORSKI ist DD 4594.
Das Einsatzgebiet der WILMA SIKORSKI ist die offene Nordsee und das rückwärtige Wattenmeer der Insel Wangerooge. Der Liegeplatz auf Wangerooge war ein Ponton im hinteren Teil des Hafens. Die Seenotrettungsstation Wangerooge existiert bereits seit 1863. Heute verrichten hier sieben freiwillige Seenotretter ihren Dienst.

Seenotrettungsboot WILMA SIKORSKI in Norddeich

Anfang November 2017 wurde die WILMA SIKORSKI nach Norddeich verlegt, wo sie die außer Dienst gestellte CASSEN KNIGGE ablöste. Von dort sichert sie das Revier zwischen dem ostfriesischen Festland und den vorgelagerten Inseln Juist, Norderney und Baltrum ab.

Rettungsstation Norddeich

Das Stationsgebäude in Norddeich wurde am 28. April 1998 eingeweiht. Im Jahr 2007 wure die Straße vor dem Stationsgebäude "Johann-Janssen-Padd" benannt.

Schwesterschiffe der WILMA SIKORSKI:

 

 

 

Impressum

Sitemap